Munich Strategy Forum

Schloss Elmau in Bayern (Photo: MSC / Kuhlmann).

Munich Strategy Forum 2016

Wovon sind liberale westliche Demokratien und die liberale Weltordnung heute am stärksten bedroht und wie können diese Gefahren bekämpft werden? Welche außenpolitischen Veränderungen sind unter dem neu gewählten US-Präsidenten Donald Trump zu erwarten? Welche Reformmaßnahmen muss Europa im Bereich der Außen- und Sicherheitspolitik ergreifen? Und was sind wichtige und realistische nächste Schritte zur Beilegung des syrischen Bürgerkriegs sowie im Umgang mit Russland? Diese und andere Fragen standen im Zentrum des zweiten Munich Strategy Forum, das vom 4.-6. Dezember 2016 erneut auf Schloss Elmau stattfand. Ausgewählte Fotos der Veranstaltung finden Sie hier.

 

Über das Munich Strategy Forum

Zusätzlich zur traditionellen jährlichen Münchner Sicherheitskonferenz hat die MSC einige weitere Formate zu ausgewählten Themen und Regionen entwickelt. Das neue Munich Strategy Forum (MSF) basiert auf dem Modell der prestigeträchtigen Aspen Strategy Group, die ausgewählte amerikanische Entscheidungsträger zusammenbringt, um aktuelle sicherheitspolitische Herausforderungen in vertraulicher Atmosphäre zu diskutieren und Politikempfehlungen für das kommende Jahr zu entwickeln.

In Deutschland und Europa existieren einige renommierte Veranstaltungen im Bereich der Außen- und Sicherheitspolitik, jedoch kein vergleichbares Format. Das Munich Strategy Forum zielt darauf ab, diese Lücke zu füllen. Es soll die strategische Debatte über außen- und sicherheitspolitische Grundsatzfragen sowie über die Entwicklung strategischer Prioritäten in Deutschland und Europa voranbringen.

Das Forum findet einmal jährlich für zwei Tage auf Schloss Elmau in Oberbayern statt. Die Teilnehmerzahl ist auf rund 50 Persönlichkeiten begrenzt, die sich "off the record" austauschen können.

Das erste Munich Strategy Forum vom 22.-24. November 2015 fand unter der Schirmherrschaft der Hohen Vertreterin der EU für Außen- und Sicherheitspolitik Federica Mogherini und des deutschen Außenministers Frank-Walter Steinmeier statt. Eine Auswahl an Eindrücken der Veranstaltung finden Sie unserer Mediathek.