Arctic Security Series

Roundtable on Arctic Security in Helsinki (Mai 2019)

Ein Blick hinter die Kulissen des MSC Roundtable on Arctic Security in Helsinki (Photo: MSC / Kuhlmann)

Mit der zunehmenden Präsenz von Großmächten in der Arktis ist es dringend geboten, Risiken und Chancen regionaler Kooperation neu zu erörtern. Am 7. Mai veranstaltete die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) – in Kooperation mit dem Finnish Institute of International Affairs (FIIA) und mit Unterstützung der finnischen Regierung – deshalb einen "Roundtable on Arctic Security" im finnischen Helsinki. Die Veranstaltung versammelte eine ausgewählte Gruppe von rund 40 zentralen Entscheidungsträgern und Experten, um den aktuellen Zustand arktischer Kooperation, alternative Governance-Modelle und nachrichtendienstliche Aktivitäten in der Region zu diskutieren.



Über die Arctic Security Series

Entwicklungen in der Arktis sind zu einem zentralen Thema auf der internationalen Sicherheitsagenda geworden: Das Tempo der Erwärmung der Arktis liegt im Vergleich zum weltweiten Durchschnitt doppelt so hoch, wodurch die Region einer dramatischen Entwicklung ausgesetzt ist – mit weitreichenden geopolitischen und sicherheitspolitischen Folgen. Die MSC hat es sich zum Ziel gesetzt, zu der Debatte rund um diesen Themenkomplex durch eine Reihe von Veranstaltungen mit ausgewählten Entscheidungsträgern und Experten aus Politik, Privatsektor und Zivilgesellschaft beizutragen.  


Roundtables und andere Aktivitäten

Im Rahmen der Arctic Security Series organisiert die MSC regelmäßige Roundtables zum Thema, sowie diverse andere Veranstaltungen unterschiedlicher Größe.

MSC Roundtables sind vertrauliche Treffen von nicht mehr als 40 Teilnehmern, die das Jahr über am Rande hochkarätiger internationaler Veranstaltungen auf der ganzen Welt stattfinden. Die Diskussionsthemen sind auf aktuellen Debatten und Sicherheitsherausforderungen um die Arktis zugeschnitten und ziehen hochrangige Vertreter von Regierungen, Militärs, Nachrichtendiensten, Forschung und Zivilgesellschaft an.

Während der jährlichen Hauptkonferenz in München sowie bei MSC Core Group Meetings werden arktische Sicherheitsthemen regelmäßig in Podiumsdiskussionen und einer wachsenden Zahl von Nebenveranstaltungen behandelt. Darüber hinaus widmete sich ein Kapitel in der 2017er Ausgabe des Munich Security Report dem Thema Arctic Security.


Vergangene Veranstaltungen

Arctic Security Roundtable in München (2019)

Im Rahmen der Arctic Security Series organisierte die MSC am 16. Februar während ihrer diesjährigen Hauptkonferenz einen Roundtable. Er versammelte mehr als 30 hochrangige Vertreter von Regierungen, Militär, internationalen Organisationen, NGOs, der Think-Tank-Gemeinschaft und der Privatwirtschaft.


Das sich wandelnde Kräfteverhältnis in der Arktis und die zunehmende Präsenz von Großmächten dienten als Hintergrund für eine lebhafte Diskussion. Insbesondere Russland und China sind in der Region besonders aktiv. Die Teilnehmer verwiesen auf positive Effekte, so ein gewachsenes Interesse regionaler Mächte an verstärkter wirtschaftlicher Zusammenarbeit. Darüber hinaus wurde der Klimawandel als gemeinsame Herausforderung für alle arktischen Nationen und als möglicher Motor des Dialogs hervorgehoben.


Einige Teilnehmer äußersten sich aber mit Sorge ob russischer Aktivitäten in der Region, die auch militärische Aufrüstung umfassen, und warnten vor den Spannungen, die daraus resultieren können. Sie betonten die Notwendigkeit, den Status der Arktis als außergewöhnliche Region des Friedens und der Zusammenarbeit zu erhalten. Zudem wurde darauf hingewiesen, dass es in der Arktis keine Erfahrung mit der Lösung militärischer Konflikte gebe und daher Dialog ein wichtiger Schlüssel zum Abbau von Spannungen sei.


Roundtable on Arctic Security in Stavanger (August 2018)

Die Arktis entwickelt sich zu einer immer wichtigeren geopolitischen Arena. In den letzten Jahren haben Großmächte – insbesondere Russland und China – ihre wirtschaftlichen Aktivitäten in der Arktis stetig ausgebaut. Dies bietet eine Chance für multilaterale Zusammenarbeit in der Region, birgt aber auch erhebliche Risiken. Daher gibt es Grund genug, über die Herausforderungen der arktischen Sicherheit zu diskutieren.

Am 27. August versammelte die Münchner Sicherheitskonferenz – gemeinsam mit ihren Partnern vom Finnish Institute of International Affairs und dem NATO Centre of Excellence for Operations in Confined and Shallow Waters – eine ausgewählte Gruppe von Stakeholdern sowie herausragender Expertinnen und Experten zu einer informellen Diskussion über aktuelle Entwicklungen bei der Verwaltung der Arktis, Vertrauensbildung und Geheimdienstzusammenarbeit in der Region. Zu den Teilnehmern gehörten Espen Barth Eide, Mitglied des norwegischen Parlaments und ehemaliger Minister für Auswärtige Angelegenheiten und Verteidigung; Admiral Charles Ray, Vizekommandant der US-Küstenwache; Sergey Kislyak, Mitglied des Föderationsrates des russischen Parlaments und ehemaliger Botschafter in den Vereinigten Staaten; Marie-Anne Coninsx, EU-Botschafterin für Arktische Angelegenheiten; und Anti Pelttari, Direktor des finnischen Nachrichtendienstes.

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Schlüsse aus den Diskussionen lesen Sie in unserem Bericht. In unserer Mediathek sind ausgewählte Fotos vom Roundtable zu sehen.


Arctic Security Roundtable in München (2018)

Im Rahmen der Arctic Security Series organisierte die MSC am 17. Februar während der diesjährigen Hauptkonferenz einen Roundtable mit über 40 Vertretern des Militärs, der Think-Tank-Community, von Regierungen und internationalen Organisationen sowie der Privatwirtschaft.

Während der Diskussionen wurde deutlich, dass die Arktis nicht mehr ein aufkommendes Themengebiet ist, sondern bereits eine globale geopolitische Bedeutung hat. Die Debatte konzentrierte sich auf zunehmende militärische Aufrüstung in der Arktis, obwohl auch deutlich gemacht wurde, dass ein Konflikt um die Ressourcen in der Arktis zum jetzigen Zeitpunkt unrealistisch erscheint. Die verstärkte Zusammenarbeit Russlands mit den asiatischen Nachbarn in arktischen Fragen wurde ebenso erörtert wie das Umschwenken und wachsende Interesse Chinas an der Arktis. Schließlich wurden Governance-Fragen intensiv diskutiert, wie etwa eine mögliche Sicherheitsdimension für den Arctic Council oder die genaue Rolle der NATO in der Arktis.


Arctic Security Roundtable in Reykjavík (2017)

Am 12. Oktober versammelte die Münchner Sicherheitskonferenz in Reykjavík, am Vortag des jährlichen Arctic Circle Assembly in der isländischen Hauptstadt, über 40 hochrangige Vertreter von Regierungen, Marinen, Forschungseinrichtungen und Zivilgesellschaft für einen Arctic Security Roundtable.

Zu den Teilnehmern zählten Richard Spencer, US Secretary of the Navy, Anne-Catherine Berner, finnische Ministerin für nordische Kooperation, Bjarni Benediktsson, isländischer Premierminister, Peter Hultqvist, schwedischer Verteidigungsminister, Lisa Murkowski, US-Senatorin aus Alaska, und Nicola Sturgeon, Erste Ministerin von Schottland. Alle arktischen Anrainerstaaten, einschließlich Russland, Kanada und Norwegen, waren mit hochrangigen Vertretern beteiligt.

Der Roundtable wurde von der Regierung Finlands, des Bürgermeisters von Reykjavík und der Arctia Ltd unterstützt, sowie von den Partnern der Arctic Security Series der MSC: der Polar Initiative des Woodrow Wilson International Center for Scholars, dem NATO Center of Excellence for Operations in Confined and Shallow Waters und dem Arctic Circle.

Eine kurze Zusammenfassung der diskutiereten Themen kann in unserem Veranstaltungsbericht (englisch) nachgelesen werden. In unserer Mediathek können Sie ein Fotoalbum mit Eindrücken von der Veranstaltung sehen.


Arctic Security Roundtable Washington, D.C. (2017)

Mehrere nordeuropäische Außenminister, darunter Timo Soini (Finnland) und Børge Brende (Norwegen), US-Senatorin Lisa Murkowski aus Alaska sowie weitere Experten diskutierten im Rahmen des MSC Core Group Meetings in Washington am 9. Mai 2017 neue sicherheitspolitische Herausforderungen in der Arktis.

Der MSC Arctic Security Roundtable wurde gemeinsam mit der Polar Initiative des Wilson Centers sowie dem Arctic Circle ausgerichtet. Einige Photos finden Sie hier in der Mediathek zum MSC Core Group Meeting in Washington. Einen kurzen Bericht von der Veranstaltung können Sie hier nachlesen.