Cyber Security & Technology Series

Cyber Security Summit in Tallinn (2018)

Blick auf das Panel "Fighting the War After Next" beim Cyber Security Summit 2018 (Photo: MSC / Kuhlmann)

Wie können wir die Demokratie im digitalen Zeitalter verteidigen? Und wie können wir sicherstellen, dass Militärtechnologie, Strategien und Beschaffungsplanung mit dem zunehmenden Tempo der technologischen Innovation Schritt halten? Diese Fragen stellten sich auf dem MSC Cyber Security Summit 2018 am 29. Mai in Tallinn führende Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Militär und Geheimdiensten. Unter den hochrangigen Entscheidungsträgern und Experten waren die Präsidentin Estlands, Kersti Kaljulaid, die estländischen Außen- und Verteidigungsminister Sven Mikser und Jüri Luik, der stellvertretende NATO-Generalsekretär für Neue Sicherheitsherausforderungen, Antonio Missiroli, der Leiter der Cyberabwehr der norwegischen Streitkräfte, General Inge Kampenes, und der Inspekteur des Cyber- und Informationsraums der deutschen Bundeswehr, General Ludwig Leinhos.

Es war der sechste Cyber Security Summit, den die MSC gemeinsam mit der Deutschen Telekom veranstaltete. Der diesjährige Gipfel profitierte zudem von der Zusammenarbeit mit dem estnischen Außenministerium und dem NATO Cooperative Cyber Defence Centre of Excellence (CCDCOE). Das ganztägige Programm des Gipfels umfasste drei Podiumsdiskussionen sowie eine Reihe kleinerer Roundtable-Formate, die unter Chatham House Rules abgehalten wurden.

Eine Zusammenfassung der zentralen Themen und Argumente können Sie in unserem Bericht nachlesen. In unserer Mediathek gibt es ausgewählte fotographische Eindrücke vom Cyber Security Summit 2018 zu sehen.


Photos & Videos

Zur Mediathek

Über die Cyber Security & Technology Series

Der technologische Wandel verändert kontinuierlich die Art und Weise, wie Länder sich entwickeln, interagieren und ihre innere und äußere Sicherheit verfolgen. Dementsprechend ist insbesondere die Cybersicherheit in den letzten Jahren zu einem wichtigen Bestandteil der internationalen Sicherheitsagenda geworden. Das wachsende Bewusstsein für dieses Thema spiegelt sich in einer zunehmenden Diskussion über Normen im Cyberbereich, über Datensammlung und -schutz sowie über die Sicherheit kritischer Infrastruktur wider. Gleichzeitig entfalten technologische Fortschritte, wie im Bereich künstlicher Intelligenz und neuartiger Waffensysteme, ungeahnte Implikationen – für die konventionelle Kriegsführung, den Cyberspace sowie auch den Weltraum. Ein Kernziel der Cyber Security & Technology Series ist, eine Brücke zwischen Technologie, Politik und Verteidigungssektor zu schlagen, indem sie an ihren Veranstaltungen ausgewählte Entscheidungsträger auf den höchsten Ebenen von Regierungen, Wissenschaft, Militär, Privatsektor und Zivilgesellschaft beteiligt.


Summits, Roundtables und andere Aktivitäten

Im Rahmen der Cyber Security & Technology Series organisiert die MSC zahlreiche Veranstaltungen unterschiedlicher Größe.

MSC Summits richten sich an bis zu 150 ranghohe Vertreter von Regierungen, Militärs, Forschung, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft, wobei die MSC-typische Atmosphäre des offenen Austauschs in einem ausgewählten Rahmen erhalten bleibt. Ziel dieser Summits ist es, Entscheidungsträger verschiedener Sektoren zusammenzubringen, um Sicherheitsstrategien gegen Bedrohungen aus dem Cyberspace zu entwickeln und die Herausforderungen und Chancen zu erörtern, die mit dem technologischen Fortschritt einhergehen.

MSC Roundtables sind vertrauliche Treffen von nicht mehr als 40 Teilnehmern, die das Jahr über am Rande hochkarätiger internationaler Veranstaltungen auf der ganzen Welt stattfinden. Die Diskussionsthemen sind auf die aktuellen Debatten und Herausforderungen der Cybersicherheit und Technologie zugeschnitten und ziehen hochrangige Vertreter von Regierungen, Militärs, Forschung, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft an.

Weitere Veranstaltungen in diesem Bereich beschäftigen sich mit der Verknüpfungen von staatlicher und privatwirtschaftlicher Innovation. Da eine zunehmende Anzahl von Start-Ups im Verteidigungssektor tätig ist, bieten die MSC und ihre internationalen Partner eine Plattform für sektorenübergreifenden Austausch. Während der jährlichen Hauptkonferenz in München stehen Cyber- und Technologie-Themen regelmäßig im Mittelpunkt der Podiumsdiskussionen und einer wachsenden Zahl von Nebenveranstaltungen. Darüber hinaus nimmt die MSC in ihren jährlichen Munich Security Report regelmäßig Kapitel zu technologischen Herausforderungen auf, wie etwa zum Thema Cybersicherheit in der 2018er Ausgabe des Reports.


Vergangene Veranstaltungen

Roundtable on Technology & Security in München (2018)

Im Februar 2018 widmete die MSC zum ersten Mal einen Roundtable auf der jährlichen Hauptkonferenz den wachsenden Herausforderungen, die künstliche Intelligenz an die Welt der internationalen Sicherheit stellt. An der Veranstaltung nahmen führende Vertreter verschiedener Regierungen, Militärs, der Forschung und der Privatwirtschaft teil.

Die Teilnehmer waren sich einig, dass im Bereich künstlicher Intelligenz bereits ein internationaler Wettlauf im Gange ist, und dass der Umgang mit ihren Risiken und ihren Schnittpunkten mit bestehenden Technologien wie etwa Kernwaffen in naher Zukunft entscheidend sein wird. Die Diskussion drehte sich auch um das breitere Thema des Cyberspace, wo traditionelle Vorstellungen von Abschreckung und Proportionalität immer weniger anwendbar sind. Es bestand weitgehend Einigkeit darüber, dass die Diskussionen über die Rolle des Cyberspace nicht mehr isoliert, sondern im Kontext konkreter Konfliktszenarien geführt werden sollten.


Roundtable on Cyber Security in München (2018)

Am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz 2018 veranstaltete die MSC einen "Roundtable on Cyber Security" unter dem Titel "Mutually Assured Disruption – Deterrence in the Age of Cyber Geopolitics". In Zusammenarbeit mit dem NATO Cooperative Cyber Defence Centre of Excellence (CCDCOE) und dem EastWest Institute brachte die Veranstaltung eine Gruppe ausgewählter Teilnehmer aus, Regierungen, Privatunternehmen, internationalen Organisationen, NGOs sowie dem Militär zusammen.

Während des Roundtable diskutierten die Teilnehmer die Gefahr staatlich geförderter Cyberattacken und inwiefern institutionelle Lösungen die Sicherheit im Cyberspace erhöhen könnten. Die Teilnehmer hoben die Rolle hervor, welche die Vereinten Nationen und andere multilaterale Foren bei der Verabschiedung von Verhaltensnormen für Staaten spielen könnten. Anschließend konzentrierten sich die Debatten auf die moralische und rechtliche Verantwortung von Technologieunternehmen bei der Schaffung von Cyber-Infrastruktur und -Instrumenten, einschließlich offensiver Cyberwaffen.


Roundtable on Cyber Security in Brüssel (2017)

Was sind die Lücken in der EU-Agenda und -Debatte beim Thema Cybersicherheit? Ist Europa ausreichend vorbereitet um auf Aggressionen im Cyberraum zu antworten und welche Instrumente sollte Europa entwickeln um auf groß angelegte Cyberattacken zu antworten? Wie kann die politische Blockade im Normenfindungsprozess zwischen westlichen Staaten und Russland/China aufgelöst werden? Und wie beeinflusst Technologie die Politik und andersherum? Dies waren einige der wichtigen Fragen, die am MSC Roundtable zum Thema Cybersicherheit am 6. November 2017 in Brüssel diskutiert wurden.

Der MSC Roundtable on Cyber Security versammelte eine hochrangige Gruppe von Cybersicherheitsexperten aus der ganzen Welt in der europäischen Hauptstadt. 

Die Diskussion unterlag der Chatham House Rule. Eine Zusammenfassung der Kern-Diskussionsthemen in englischer Sprache finden sie hier. Einige Fotoimpressionen haben wir hier für Sie zusammengestellt.


Cyber Security Summit in Tel Aviv (2017)

Der fünfte MSC Cyber Security Summit (CSS), den die MSC gemeinsam mit der Deutschen Telekom am 28. Juni 2017 veranstaltete, fand in Tel Aviv, einem der dynamischsten Zentren des IT-Bereichs weltweit, statt. Im Rahmen von Israels Cyber Week 2017 kooperierte die MSC mit dem Nationalen Cyber-Direktorat im Büro des israelischen Premierministers und dem Blavatnik Interdisciplinary Cyber Research Center an der Universität Tel Aviv. Durch die Einbindung in die Cyber Week versuchte der Summit, dabei zu helfen, die oft beklagte Kluft zwischen Tech-Experten und Politikbetrieb zu überbrücken. Zu den 120 Teilnehmern des CSS zählten hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Militär, Wissenschaft und Nachrichtendiensten.

Diskussionsthemen waren unter anderem die Gefahr der digitalen Einflussnahme auf demokratische Prozesse, der Schutz von kritischer Infrastruktur und die Effektivität von Normen im Cyberspace. Die öffentliche Agenda des CSS ist hier einsehbar. Die wichtigsten Argumente aus den Debatten haben wir einem Konferenzbericht zusammengefasst. Von den Fotos & Videos in der Mediathek können Sie sich einen Eindruck des Geschehens verschaffen.


Cyber Security Summit in Silicon Valley (2016)

Die vierte Auflage des Cyber Security Summit (CSS) der Münchner Sicherheitskonferenz und der Deutschen Telekom fand am 19. und 20. September 2016 im Silicon Valley statt. Gastgeber war das Center for International Security and Cooperation (CISAC) des Freeman Spogli Institute for International Studies der Stanford University im kalifornischen Palo Alto. Unter den 140 hochrangigen internationalen Teilnehmern waren Vertreter aus US-Regierung und EU-Behörden, Cybersicherheits-Koordinatoren mehrerer europäischer Staaten, zahlreiche Wirtschaftsführer sowie Sicherheitsexperten verschiedener Firmen aus dem Silicon Valley.


Weitere Informationen zum Gipfel finden Sie hier: den Konferenzbericht sowie Fotos & Videos von der Veranstaltung.


Cyber Security Summit 2014

Der Cyber Security Summit 2014 fand am 3. November in Bonn statt. Mehr als 180 Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Nachrichtendiensten und Nichtregierungsorganisationen diskutierten den Stand der Dinge und mögliche zukünftige Entwicklungen im Bereich von Cyber- und Informationskrieg und Datenschutz sowie Erwartungen und Aufgaben von Unternehmen in der Informations- und Kommunikationstechnologiebranche.


Cyber Security Summit 2013

Am 11. November kamen rund 130 Top-Manager großer deutscher Konzerne sowie führende Politiker und Experten aus der EU und Deutschland für den Cyber Security Summit 2013 zusammen. Im Mittelpunkt der Konferenz standen die Themen Spionage und Sabotage und die rechtlichen Rahmenbedingungen auf nationaler und internationaler Ebene. In Arbeitsgruppen diskutierten die Teilnehmer über Cyber-Sicherheit als Faktor für Investitionen und Innovationen, vereinbarten gemeinsame Aktionsbereiche und arbeiteten Ideen für eine vernetzte digitale Verteidigung aus.

Das Abschlusskommuniqué des zweiten Cyber Security Summit steht hier zum Download zur Verfügung. Lesen Sie mehr über die Debatten des zweiten Cyber Security Summit in diesem Bericht.


Cyber Security Summit 2012

Der Cyber Security Summit 2012 fand am 12. September in Bonn statt. Zum ersten Mal brachte die Münchner Sicherheitskonferenz gemeinsam mit der Deutschen Telekom hochrangige Experten zusammen, um Herausforderungen im Bereich Cybersicherheit zu diskutieren. Das Abschlusskommuniqué des ersten Cyber Security Summit steht hier zum Download zur Verfügung.