European Defence 2015: Lessons from the Crises – Impulses for Integration

Die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) veranstaltet am 15. und 16. September 2015 in Brüssel den zweiten European Defence Summit. Insgesamt werden über 200 Entscheidungsträger aus Politik, Militär und Wirtschaft in der europäischen Hautstadt zusammenkommen, um angesichts der derzeitigen Krisen- und Konflikthäufung über die Zukunft der europäischen Verteidigung zu beraten.

Supreme Allied Commander Transformation der NATO General Jean-Paul Paloméros bei der MSC 2013 (Photo: Schel / MSC).

Wo steht die europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik vor dem Hintergrund des Konflikts in der Ukraine, des Krieges in Syrien, der Flüchtlingskrise und anderer Herausforderungen? Wie ist es um die Umsetzung bestehender NATO- und EU-Beschlüsse bestellt? Welche zusätzlichen Impulse und Initiativen zur militärischen und wirtschaftlichen Integration im Verteidigungsbereich sind nötig? Muss Europa seine strategischen Prioritäten neu definieren?

 

Diese und weitere entscheidende Fragen wird die Münchner Sicherheitskonferenz am 15. und 16. September unter der Leitung ihres Vorsitzenden Botschafter Wolfgang Ischinger im Rahmen eines European Defence Summit in der Bayerischen Vertretung in Brüssel mit europäischen Führungskräften aus Politik, Wirtschaft, Militär und weiteren Experten diskutieren.

 

Ein Jahr nach dem NATO-Gipfel in Wales, rund zehn Monate vor dem Warschauer NATO-Gipfel 2016, sowie mitten im Prozess der Ausarbeitung einer neuen europäischen Sicherheitsstrategie bietet der European Defence Summit den versammelten Entscheidungsträgern die Gelegenheit, Bilanz zu ziehen und Ideen für die Weiterentwicklung europäischer Sicherheitspolitik zu präsentieren und zu debattieren.

 

Im Mittelpunkt der Konferenz werden insbesondere drei Themen stehen:

 

  • Die gegenwärtige und zukünftige Ausrichtung der NATO. Reichen die Beschlüsse aus Wales aus, um der neuen Situation in Osteuropa gerecht zu werden? Wie zufriedenstellend werden diese Beschlüsse umgesetzt? Was sollte beim NATO-Gipfel in Warschau entschieden bzw. in die Wege geleitet werden?
  • Impulse zur politischen, militärischen und wirtschaftlichen Integration im Verteidigungsbereich: Welche nächsten Integrationsschritte sind in naher Zukunft möglich? Warum gibt es noch keine europäische Fähigkeitsplanung? Wie können Beschaffungsprozesse europäisiert werden? Wie könnte und sollte die Verteidigungsindustrie in Europa sinnvollerweise strukturiert sein?
  • Die strategischen Prioritäten Europas in der neuen europäischen Sicherheitsstrategie. "Unsere Aufgabe ist es, einen Ring von gut regierten Staaten östlich der EU und an der Mittelmeerküste zu fördern", so formulierte die letzte Sicherheitsstrategie aus dem Jahr 2003. Warum ist Europa damit so gescheitert? Welche außenpolitischen Instrumente muss Europa ganz besonders entwickeln?

 

An der Konferenz werden neben dem Supreme Allied Commander Transformation der NATO, General Jean-Paul Paloméros, auch General Patrick de Rousiers, der Vorsitzende des EU-Militärkomitees, mehrere Verteidigungsminister sowie zahlreiche Staatssekretäre und Parlamentarier teilnehmen.



Anwesenheit von Medienvertretern während der Tagung:

Der European Defence Summit in Brüssel wird größtenteils unter der "Chatham House Rule" stattfinden. Wir bitten um Verständnis dafür, dass nur für eine sehr begrenzte Anzahl von Medienvertretern, die einen aktuellen Redaktionsauftrag haben und im Schwerpunkt über Außen- und Sicherheitspolitik berichten, die Möglichkeit besteht, die Tagung zu verfolgen. Darüber hinaus sind wir bemüht, Interviewmöglichkeiten mit ausgewählten Teilnehmern am Rande der Konferenz anzubieten.

 

Bei Fragen zum European Defence Summit und einem Akkreditierungsinteresse wenden Sie sich bitte an:

 

Münchner Sicherheitskonferenz

Pressebüro
Tel.: +49 893 7979-49 21
press@remove-this.securityconference.de

 

 

Über die Münchner Sicherheitskonferenz:

Im Laufe der vergangenen fünf Jahrzehnte hat sich die alljährlich im Februar stattfindende Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) zu einem zentralen Treffen der internationalen "strategic community" entwickelt. Seit ihrer Gründung als "Internationale Wehrkunde-Begegnung" im Jahr 1963 ist die MSC ein unabhängiges Forum, das sich der Förderung friedlicher Konfliktlösung und internationaler Kooperation bei gegenwärtigen und zukünftigen sicherheitspolitischen Herausforderungen widmet. Im Mittelpunkt steht dabei insbesondere die transatlantische Partnerschaft. Die 52. MSC wird vom 12. bis 14. Februar 2016 stattfinden. Zusätzlich zur traditionellen jährlichen Konferenz in München hat die MSC weitere Formate entwickelt, wie den European Defence Summit (15./16. September 2015 in Brüssel), das mehrmals jährlich in wechselnden Hauptstädten tagende MSC Core Group Meeting, den Cyber Security Summit sowie den Energy Security Summit.

03. September 2015, von MSC

Zurück