Friedenssicherung am Horn von Afrika und darüber hinaus – MSC-Veranstaltung beim Tana Forum

Am 3. Mai, am Vorabend des Tana High-Level Forum on African Security, organisiert die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) eine Diskussionsrunde, die sich mit der Sicherheitslage am Horn von Afrika und am Roten Meer befasst. Rund 40 hochrangige Vertreter von Regierungen, Forschungseinrichtungen und der Zivilgesellschaft treffen sich im äthiopischen Bahir Dar am Tana-See, um die Debatte über Friedenssicherung und Stabilisierung voranzutreiben. Die Veranstaltung wird in Zusammenarbeit mit dem Tana Forum und der Afrikanischen Union abgehalten.

Blick auf den MSC Roundtable on Human Security beim letztjährigen Tana Forum 2018 (Photo: MSC / Soyer)

Die Sicherheitslage am Horn von Afrika und am Roten Meer hat sich zu einer der komplexesten der Welt entwickelt. Lokale, regionale und internationale Akteure mit unterschiedlichen Interessen sind in der Region aktiv. Die Sicherheitsrisiken reichen von zunehmender Militarisierung bis hin zu transnationalen Bedrohungen und Gefahren im Bereich der "Human Security". In diesem Zusammenhang spielen Friedenseinsätze, wie die Mission der Afrikanischen Union in Somalia (AMISOM), eine entscheidende Rolle für die regionale Stabilität, stehen aber auch vor wachsenden Herausforderungen und schwierigen Fragen der Lastenverteilung und der lokalen Eigenverantwortung. Welche Lehren können aus den Erfahrungen am Horn von Afrika für zukünftige Friedens- und Stabilisierungseinsätze gezogen werden? Welche Maßnahmen können ergriffen werden, um zukünftig die Zusammenarbeit zwischen der Afrikanischen Union und anderen Organisationen bei der Friedenssicherung zu fördern? Diese Fragen stehen am 3. Mai auf der Tagesordnung der MSC-Diskussionen am Rande des Tana High-Level Forum on African Security. Das Tana Forum findet jährlich in Bahir Dar am Tana-See in Äthiopien statt, dieses Jahr zum Thema "Political Dynamics in the Horn of Africa: Nurturing the Emerging Peace Trends".

Die Münchner Sicherheitskonferenz hat eine besondere Verbindung zum Tana Forum: vor acht Jahren half sie, dieses ins Leben zu rufen. Als Ausdruck ihres Engagements für einen zukunftsweisenden Sicherheits-Diskurs in Afrika organisiert die MSC regelmäßig Veranstaltungen in Äthiopien, um Themen zu unterstützen und zu fördern, die über die afrikanische oder europäische Sicherheit hinausgehen. Das diesjährige Event "MSC@Tana 2019" wird in Zusammenarbeit mit dem Tana Forum und der Afrikanischen Union organisiert und besteht aus einer Podiumsdiskussion zum Thema "Sharing the Burden: The Future of Peacekeeping" und einer anschließenden 'Night Cap'-Diskussion mit dem Titel "Peacekeeping in the Horn of Africa: Lessons learned, lessons shared?". Darin werden die Friedensmissionen der AU, wie etwa AMISOM, sowie ihre Erfolgsaussichten und Lektionen für zukünftige Einsätze näher beleuchtet.

Zur Diskussion dieser wichtigen Themen bringt die MSC eine Gruppe von rund 40 Entscheidungsträgern und -trägerinnen sowie Experten und Expertinnen aus der Region zusammen. Unter den Teilnehmenden sind: Richard Sezibera, Außenminister von Ruanda; Mahamat Saleh Annadif, Sonderbeauftragter des UN-Generalsekretärs und Leiter der Multidimensionalen Integrierten Stabilisierungsmission der Vereinten Nationen in Mali; Bintou Keita, Beigeordnete Generalsekretärin der Vereinten Nationen für Friedensmissionen; und Smail Chergui, Kommissar für Frieden und Sicherheit der Afrikanischen Union.

Details und Hintergrundinformationen zur Veranstaltung werden wir auf Twitter, Facebook und auf unserer Website zur Verfügung stellen. Wenn Sie regelmäßig über Aktivitäten der MSC informiert werden möchten, abonnieren Sie unseren Newsletter.


Über die Münchner Sicherheitskonferenz
Die Münchner Sicherheitskonferenz ist die weltweit führende Plattform für internationale Sicherheitspolitik. Mit über 500 offiziellen Teilnehmern und 300 Beobachtern im Hotel Bayerischer Hof bietet die Konferenz eine einzigartige Atmosphäre, um sich offen über künftige Herausforderungen und Lösungen internationaler Sicherheitspolitik auszutauschen. Zusätzlich zur jährlichen Konferenz richtet die Stiftung Münchner Sicherheitskonferenz eine Reihe an kleineren, hochkarätigen Veranstaltungen rund um die Welt aus. Hierzu gehören sowohl Core Group Meetings, die einen regionalen Schwerpunkt haben, als auch thematisch fokussierte Events wie die Cyber Security and Technology Series, die Economic and Resource Security Series und die Defence and Security Policy Series.


Über die Human Security Series
Über die letzten Jahrzehnte hinweg sind Sicherheitsbedrohungen immer komplexer geworden. Entsprechend musste der traditionelle Begriff der nationalen und internationalen Sicherheit erweitert werden, um der Vielzahl von Bedrohungen für die menschliche Existenz Rechnung zu tragen. Einige der bedeutendsten Sicherheitskrisen der letzten Jahre haben die Sicherheitspolitik zusätzlich dafür sensibilisiert, dass menschliche Not – verursacht durch Klimawandel, Umweltzerstörung oder Menschenrechtsverletzungen – oft die Ursache für ernste, manchmal gar bewaffnete Konflikte ist.

Wirksame Antworten auf diese Herausforderungen müssen einem sektorenübergreifenden und interdisziplinären Ansatz folgen. Deshalb organisiert die Münchner Sicherheitskonferenz Veranstaltungen zu Themen wie Gesundheit, Migration und Umwelt und fördert damit Dialog und Zusammenarbeit zwischen der sicherheitspolitischen Community und den Entwicklungsbeauftragten und -experten, internationalen Organisationen und NGOs, der Forschung und der Privatwirtschaft. Aufbauend auf dem Erfolg ihrer Aktivitäten zum Thema Gesundheitssicherheit bündelt die MSC ihre Aktivitäten zu diesen Themen nun in der Human Security Series.

01. Mai 2019, von MSC

Zurück