MSC Core Group Meeting 2018 wird in Minsk abgehalten

Das Vertrauensverhältnis zwischen Ost und West ist auf einen seit dem Kalten Krieg nie dagewesenen Tiefpunkt gesunken. Deshalb setzt sich die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) mit Nachdruck dafür ein, Kommunikationskanäle offen zu halten und gegenseitige Verständigung zu fördern. Zu diesem Zweck wird die MSC am 31. Oktober und 1. November 2018 ihr Core Group Meeting im weißrussischen Minsk abhalten. An der Veranstaltung werden hochrangige Regierungsvertreter, Parlamentsmitglieder sowie Vertreter internationaler Organisationen, der Zivilgesellschaft und der Privatwirtschaft teilnehmen.

Das Museum des Großen Vaterländischen Krieges in Minsk (Photo: Julian Nitzsche, CC BY-SA 4.0).

Das MSC Core Group Meeting wird in Partnerschaft mit der Regierung von Weißrussland organisiert und bietet eine neutrale Plattform für den Austausch zu politischen Themen. Die Veranstaltung bringt zu einem wichtigen Zeitpunkt prominente, hochrangige Teilnehmer von allen Seiten zusammen, um einen konstruktiven Dialog zu fördern und einen möglichen Beitrag zur Wiederbelebung festgefahrener Verhandlungsprozesse zu leisten.

Mehrere Staats- und Regierungschefs haben ihre Teilnahme bereits zugesagt. Dazu gehören u.a.: Alexander Lukaschenko (Präsident der Republik Belarus), Armen Sarkissian (Präsident der Republik Armenien), Ana Brnabic (Ministerpräsidentin der Republik Serbien) und Pavel Filip (Ministerpräsident der Republik Moldau). Darüber hinaus werden sich auch die Außenminister von Mazedonien, der Mongolei, Polen und der Slowakei an den Diskussionen beteiligen. Außerdem werden mehrere hochrangige Vertreter internationaler Organisationen erwartet. Zu ihnen zählen Thomas Greminger (OSZE-Generalsekretär), Johannes Hahn (EU-Kommissar für Nachbarschafts- und Erweiterungsverhandlungen), Arnd Freiherr Freytag von Loringhoven (NATO-Generalsekretär für Nachrichtenwesen und Sicherheit) und Lassina Zerbo (Ausführender Sekretär der Organisation des Vertrags über das umfassende Verbot von Nuklearversuchen).

Insgesamt werden rund 70 hochrangige Teilnehmende über eine Vielzahl drängender Sicherheitsherausforderungen für Osteuropa und den euro-atlantischen Raum beraten. Kernthemen der Diskussionen werden die aktuellen Perspektiven des Minsk-Prozesses zur Beendigung des Konflikts in der Ostukraine, die Zukunft der Ost-West-Beziehungen und den Verfall von Abkommen über konventionelle und nukleare Rüstungskontrolle im euro-atlantischen Raum sein. Darüber hinaus werden regionalen Konflikte sowie die Zukunftsfähigkeit der Volkswirtschaften in Osteuropa auf der Tagesordnung stehen.

Der MSC-Vorsitzende Wolfgang Ischinger attestiert den Ost-West-Beziehungen "einen Verlust des gegenseitigen Vertrauens, den es seit dem Kalten Krieg nicht mehr gegeben hat. In diesem Sinne hätte sich die MSC keinen besseren Ort für die Ausrichtung des diesjährigen Core Group Meetings aussuchen können. Minsk hat eine lange Geschichte als Schauplatz für internationale Bemühungen zur Lösung von Konflikten und Krisen."

In den kommenden Wochen wird die MSC weitere Informationen über das Core Group Meeting auf Twitter, Facebook und unserer Website bereitstellen.


Über die MSC

Die Münchner Sicherheitskonferenz ist die weltweit führende Plattform für internationale Sicherheitspolitik. Mit über 500 offiziellen Teilnehmern und 300 Beobachtern im Hotel Bayerischer Hof bietet die Konferenz eine einzigartige Atmosphäre, um sich offen über künftige Herausforderungen und Lösungen internationaler Sicherheitspolitik auszutauschen. Zusätzlich zur jährlichen Konferenz richtet die Stiftung Münchner Sicherheitskonferenz eine Reihe an kleineren, hochkarätigen Veranstaltungen rund um die Welt aus. Hierzu gehören sowohl Core Group Meetings, die einen regionalen Schwerpunkt haben, als auch thematisch fokussierte Events wie die Cyber Security and Technology Series, die Human Security Series, die Economic and Resource Security Series und die Defence and Security Policy Series.


Über die MSC Core Group Meetings

Seit 2009 veranstaltet die MSC gemeinsam mit lokalen Partnern Core Group Meetings in zentralen Hauptstädten weltweit. Die Treffen bieten einem exklusiven Teilnehmerkreis die Gelegenheit, mit Politikern und Experten aus den jeweiligen Regionen aktuelle sicherheitspolitische Herausforderungen zu erörtern. Bisherige Core Group Meetings fanden in Washington, D.C. (2009, 2013 und 2017), Moskau (2010), Peking (2011 und 2016), Doha (2013), Neu-Delhi (2014),  Wien (2015), Teheran (2015) und Addis Abeba (2016) statt.

18. Oktober 2018, von MSC

Zurück