MSC organisiert "ONS Summit" zu Energiesicherheit in Stavanger am 26. und 27. August

Vom 26. bis 27. August findet mit dem zweiten "ONS Summit" – einer Kooperation zwischen der Münchner Sicherheitskonferenz und der Offshore Northern Seas (ONS) Foundation – das jüngste Event in der Reihe von MSC-Veranstaltungen zum Thema Energiesicherheit statt. Im norwegischen Stavanger, einem Zentrum der europäischen Energieindustrie, bringt der ONS Summit über 50 Schlüsselfiguren und Experten zusammen, um drängende Entwicklungen und künftige Herausforderungen im Bereich Energiesicherheit zu diskutieren.

Eine im Hafen liegende Ölbohrinsel nahe Stavanger, Norwegen (Photo: Shutterstock)

Die dramatischen Entwicklungen sowohl im Bereich der Energiequellen als auch des Energiekonsums, von ergiebigen neuen Schiefergas-Quellen bis hin zur enorm ansteigenden Nachfrage in Wachstumsmärkten, haben einen starken Einfluss auf die internationale Sicherheit. Die sinkende Bereitschaft wichtiger Staaten, für den Erhalt der internationalen Ordnung einzutreten, aufkochende geopolitische Spannungen und ermutigte "Saboteure" haben dem globalen Energiemarkt zudem eine neue Unsicherheit injiziert. Konfrontiert mit geopolitisch verursachten Versorgungsengpässen, versuchen nun viele Staaten, ihre Abhängigkeiten und Verwundbarkeiten zu reduzieren – durch Kooperation, optimierte energiepolitische Strategien und Investitionen in Innovation.

Vor diesem Hintergrund lenkt die Münchner Sicherheitskonferenz mit dem kommenden ONS Summit auch in diesem Jahr den Blick auf die Schnittstelle von Energie und internationaler Sicherheit. Nach dem ersten ONS Summit 2016 findet der diesjährige Gipfel wieder in Zusammenarbeit mit der ONS Foundation und mit Unterstützung der norwegischen Regierung statt.

Die Veranstaltung wird über 50 hochrangige Regierungsvertreter, sowie Führungspersönlichkeiten aus internationalen Organisationen, Nichtregierungs-Organisationen und aus dem Energiesektor versammeln. Zu den Teilnehmenden werden der norwegische Minister für Öl und Energie Terje Søviknes, der lettische Außenminister Edgars Rinkēvičs, der libanesische Wasser- und Energieminister Cesar Abi Khalil, der Direktor der Internationalen Energieagentur (IEA) Fatih Birol, sowie mehrere Geschäftsführer großer internationaler Energiefirmen zählen. Gemeinsam werden sie offene und kontroverse Diskussionen über die geopolitische Wirkung der Energie-Innovation führen, sowie von Staaten ausgehende Risiken für den globalen Energiemarkt und die Zukunft der europäischen Versorgungssicherheit erörtern.

In den nächsten Tagen werden wir weitere Informationen über den ONS Summit auf Twitter (#MSCenergy), Facebook und auf unserer Website zur Verfügung stellen. Wenn Sie regelmäßig über Aktivitäten der MSC informiert werden möchten, abonnieren Sie unseren Newsletter.


Über die Münchner Sicherheitskonferenz

Die Münchner Sicherheitskonferenz ist die weltweit führende Plattform für internationale Sicherheitspolitik. Mit über 500 offiziellen Teilnehmern und 300 Beobachtern im Hotel Bayerischer Hof bietet die Konferenz eine einzigartige Atmosphäre, um sich offen über künftige Herausforderungen und Lösungen internationaler Sicherheitspolitik auszutauschen. Zusätzlich zur jährlichen Konferenz richtet die Stiftung Münchner Sicherheitskonferenz eine Reihe an kleineren, hochkarätigen Veranstaltungen rund um die Welt aus. Hierzu gehören sowohl Core Group Meetings, die einen regionalen Schwerpunkt haben, als auch thematisch fokussierte Events wie die Cyber Security and Technology Series, die Human Security Series und die Defence and Security Policy Series.


Über die Economic & Resource Security Series

In einer zunehmend interdependenten Welt sind staatliche und nichtstaatliche Akteure auf stabile Ressourcenzugänge und eine robuste Weltwirtschaft angewiesen. Dementsprechend sind Wettbewerb und Kooperation bei der Nutzung von Ressourcen sowie die Bereitstellung von Verteilungsnetzen und Infrastruktur entscheidende Sicherheitsfaktoren. Die Anforderungen einer wachsenden Weltbevölkerung machen die nachhaltige und wirtschaftliche Nutzung knapper Ressourcen heute zu einer unverzichtbaren Sicherheitsherausforderung für die Politik weltweit. Einige Regionen, wie Zentralasien oder die Arktis, könnten neuen Brennpunkten der Energiesicherheit werden und damit neue geostrategische Herausforderungen auf den Plan rufen.

MSC Summits richten sich an bis zu 150 ranghohe Vertreter von Regierungen, Militärs, Forschung, Privatwirtschaft und Zivilgesellschaft, wobei die MSC-typische Atmosphäre des offenen Austauschs in einem ausgewählten Rahmen erhalten bleibt. Ziel dieser Summits ist es, Führungspersonen von diversen Stakeholdern zusammenzubringen, um Herausforderungen an der Schnittstelle von Sicherheit, wirtschaftlicher Entwicklung und natürlichen Ressourcen zu diskutieren.

14. August 2018, von MSC

Zurück