MSC Roundtable on Arctic Security findet am 27. August in Stavanger statt

Am 27. August veranstaltet die Münchner Sicherheitskonferenz im norwegischen Stavanger einen "Roundtable on Arctic Security". Die Veranstaltung bringt eine ausgewählte Gruppe von rund 30 hochrangigen Entscheidungsträgern und Experten zusammen, um aktuelle Entwicklungen in den Bereichen Governance, vertrauensbildende Maßnahmen und nachrichtendienstliche Zusammenarbeit in der Arktis zu diskutieren.

Ein temporäre Polarbasis bei einer Übung im Jahr 2016 (Photo: U.S. Department of Defense)

Die Arktis "ist kein Nischenthema auf der internationalen Agenda", sagte Wolfgang Ischinger, Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz, beim letztjährigen Roundtable on Arctic Security in Reykjavík. Seitdem ist die Region nur noch relevanter geworden. Umso wichtiger ist es, die folgenden Fragen zu diskutieren: Welche Risiken und Herausforderungen birgt die wachsende geopolitische Dimension der Arktis? Wie können die Länder der Arktis und ihre Nachbarn der Aufrüstung einzelner Staaten begegnen, ohne eine Militarisierung der Region zu riskieren? Wie dringlich ist die Notwendigkeit eines stärkeren Informationsaustauschs zwischen den arktischen Mächten? Richtig gehandhabt bieten arktische Themen eine Chance, das Vertrauen zwischen dem Westen, Russland und China zu vergrößern; ein schlechter Umgang mit ihnen riskiert hingegen bestehende Spannungen noch zu verschärfen. Daher stehen die erwähnten Fragen ganz oben auf der Tagesordnung des bevorstehenden Roundtable on Arctic Security der MSC.

Der Roundtable, der am 27. August im norwegischen Stavanger zusammentrifft, ist der jüngste in einer Reihe von MSC-Veranstaltungen zum Thema Sicherheit in der Arktis. Die Veranstaltung findet direkt im Anschluss an den Energiesicherheits-Gipfel "ONS Summit" – eine gemeinsame Veranstaltung der MSC und der Offshore Northern Seas (ONS) Foundation – und neben der ONS Conference, einem großangelegten Treffen des globalen Energiesektors, statt.

Das Event versammelt eine kleine Gruppe von rund 30 hochrangigen Vertretern von Regierungen, Militärs, Geheimdiensten, Unternehmen und Hochschulen. Zu den Teilnehmern zählen Espen Barth Eide, Mitglied des norwegischen Parlaments und ehemaliger Außen- und Verteidigungsminister, Charles Ray, Vizekommandant der US-Küstenwache, Sergej Kisljak, Mitglied des Föderationsrates des russischen Parlaments und ehemaliger Botschafter in den USA, und Anti Pelttari, Direktor des finnischen Nachrichtendienstes.

Der Roundtable on Arctic Security profitiert von der Unterstützung des NATO Center of Excellence for Operations in Confined and Shallow Waters und des Finnish Institute of International Affairs. Er ist außerdem Teil der Arctic Security Series, welche die MSC in Zusammenarbeit mit der Polar Initiative des Woodrow Wilson International Center for Scholars ausrichtet.
 
Weitere Details und Hintergrundinformationen zur Veranstaltung stellen wir auf Twitter (#MSCarctic), Facebook und auf unserer Website zur Verfügung. Wenn Sie regelmäßig über Aktivitäten der MSC informiert werden möchten, melden Sie sich zu unserem Newsletter an.


Über die Münchner Sicherheitskonferenz
Die Münchner Sicherheitskonferenz ist die weltweit führende Plattform für internationale Sicherheitspolitik. Mit über 500 offiziellen Teilnehmern und 300 Beobachtern im Hotel Bayerischer Hof bietet die Konferenz eine einzigartige Atmosphäre, um sich offen über künftige Herausforderungen und Lösungen internationaler Sicherheitspolitik auszutauschen. Zusätzlich zur jährlichen Konferenz richtet die Stiftung Münchner Sicherheitskonferenz eine Reihe an kleineren, hochkarätigen Veranstaltungen rund um die Welt aus. Hierzu gehören sowohl Core Group Meetings, die einen regionalen Schwerpunkt haben, als auch thematisch fokussierte Events wie die Cyber Security and Technology Series, die Human Security Series und die Defence and Security Policy Series.


Über die Arctic Security Series
Entwicklungen in der Arktis sind zu einem zentralen Thema auf der internationalen Sicherheitsagenda geworden: Das Tempo der Erwärmung der Arktis liegt im Vergleich zum weltweiten Durchschnitt doppelt so hoch, wodurch die Region einer dramatischen Entwicklung ausgesetzt ist – mit weitreichenden geopolitischen und sicherheitspolitischen Folgen. Die MSC hat es sich zum Ziel gesetzt, zu der Debatte rund um diesen Themenkomplex durch eine Reihe von Veranstaltungen mit ausgewählten Entscheidungsträgern und Experten aus Politik, Privatsektor und Zivilgesellschaft beizutragen.  

MSC Roundtables sind vertrauliche Treffen von nicht mehr als 40 Teilnehmern, die das Jahr über am Rande hochkarätiger internationaler Veranstaltungen auf der ganzen Welt stattfinden.

17. August 2018, von MSC

Zurück