OSZE möchte nationalen Dialog in der Ukraine fördern

Der OSZE-Vorsitzende und Schweizer Bundespräsident Didier Burkhalter hat am Montag den EU-Außenministern einen Fahrplan zur Deeskalation der Krise in der Ukraine vorgestellt.

Wolfgang Ischinger, im Auftrag der OSZE Co-Vorsitzender der "Runden Tische" in der Ukraine (Photo: Kuhlmann).

Damit soll in der Ukraine ein Ende der Gewalt, eine Entwaffnung illegaler Gruppen und der Beginn eines nationalen Dialogs durch Runde Tische erreicht werden. Die Runden Tische sollen noch in dieser Woche führende Vertreter der nationalen Regierung, des ukrainischen Parlaments und Vertreter der Regionen zusammenbringen.

 

Neben der Leitung durch eine angesehene ukrainische Persönlichkeit wird Botschafter Wolfgang Ischinger im Auftrag der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) den Co-Vorsitz übernehmen (lesen Sie hier mehr über die OSZE-Mission).

 

Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier begrüßte gestern die Nominierung von Wolfgang Ischinger als Vermittler in der Ukraine (lesen Sie hier mehr dazu).

13. Mai 2014, von MSC

Zurück