50 Jahre Sicherheitskonferenz: Außenpolitischer Nachwuchs diskutiert mit Fabius und Zarif - Erstmals nehmen Munich Young Leaders aus Iran, Afghanistan und Palästina teil

Hamburg, 28. Januar 2014. Parallel zur 50. Münchner Sicherheitskonferenz treffen sich auch in diesem Jahr vom 30. Januar bis 2. Februar die Munich Young Leaders. Bereits zum sechsten Mal bringt das gemeinsame Projekt von Körber-Stiftung und Münchner Sicherheitskonferenz junge Außen- und Sicherheitspolitiker aus aller Welt mit internationalen Spitzenpolitikern zusammen. Neben Iran sind Afghanistan, Indonesien und Palästina zum ersten Mal bei den Munich Young Leaders vertreten. Auf dem diesjährigen Programm der Nachwuchsaußenpolitiker stehen Gespräche mit Frankreichs Außenminister Fabius und dem iranischen Chefdiplomaten Zarif. Auch Treffen mit Israels Verteidigungsminister Yaalon und dem palästinensischen Chefunterhändler Erekat sind geplant.

 

50 Jahre Sicherheitskonferenz: Aus diesem Anlass nehmen zudem 50 Ehemalige der vergangenen fünf Munich Young Leaders-Jahrgänge an der Konferenz teil. Einer davon ist Irakli Alasania aus Georgien: Als junger Parteichef der damals oppositionellen "Allianz für Georgien" nahm Alasania 2010 an den Munich Young Leaders teil. Heute kommt er als georgischer Verteidigungsminister nach München. »Die Munich Young Leaders sind inzwischen fester Bestandteil der sicherheitspolitischen Debatte«, sagt Botschafter Wolfgang Ischinger, Vorsitzender der Sicherheitskonferenz. "Vom frischen Blick der nächsten Generation profitiert die internationale Sicherheitsgemeinschaft ungemein." Dass das Netzwerk der Munich Young Leaders inzwischen mehr als 140 Nachwuchsaußenpolitiker aus fast 50 Ländern umfasst, freut Ischinger ganz besonders.

Mahdi Zadehali, iranischer Diplomat und erster Munich Young Leader aus Iran, findet vor allem wichtig, dass es in München auch um das Verhältnis zwischen dem Westen und seinem Heimatland gehen wird. Denn seit dem Amtsantritt von Präsident Rohani hat sich einiges bewegt. "Als erster iranischer Munich Young Leader interessieren mich diese Diskussionen natürlich besonders", sagt Zadehali. "Ich bin zuversichtlich, dass die Münchner Sicherheitskonferenz eine gute Gelegenheit bieten wird, die positive Dynamik weiterzuentwickeln, die wir in letzter Zeit in den Beziehungen zwischen dem Iran und dem Westen erlebt haben." Neben Mahdi Zadehali werden unter anderem die afghanische Diplomatin Roya Rahmani und Dana Erekat, Beraterin im palästinensischen Planungsministerium, der jungen Generation Gesicht und Stimme geben.

Die Munich Young Leaders sind als Parlamentarier, Regierungsvertreter, Journalisten, Wissenschaftler oder Unternehmer an entscheidenden Stellen im außen- und sicherheitspolitischen Bereich tätig. Sie sind jünger als 40 Jahre und kommen aus Deutschland, den NATO-Mitglieds- und -Partnerstaaten sowie aus strategisch bedeutsamen Staaten im asiatisch-pazifischen Raum und dem Nahen und Mittleren Osten.

Die Teilnehmerliste der Munich Young Leaders 2014 sowie weitere Informationen finden Sie unter: www.munich-young-leaders.org

Wenn Sie Interesse an einem Gespräch mit einem oder mehreren Munich Young Leaders haben, stellen wir gerne den Kontakt her.


Kontakt
Körber-Stiftung
Bereich Internationale Politik
Nora Müller
Mobil +49/ 170/ 917 82 63
mueller@koerber-stiftung.de
www.munich-young-leaders.org

28. Januar 2014, von MSC

Zurück