Die Münchner Sicherheitskonferenz tagt in Wien zur Ukraine-Krise [Update 16. Juni]

Ab heute tagt die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) mit ihrer Konferenzserie MSC Core Group Meeting zu aktuellen Fragen der europäischen Sicherheit im Wiener Palais Liechtenstein. Themenschwerpunkte der zweitägigen Konferenz werden die Ukraine-Krise und das künftige Verhältnis zu Russland sein.

Die Wiener Hofburg, der Sitz der OSZE (Photo: MSC).

Unter dem Vorsitz von Botschafter Wolfgang Ischinger und in Zusammenarbeit mit der österreichischen Bundesregierung und der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) werden rund 60 hochrangige Entscheidungsträger am Core Group Meeting teilnehmen.

 

Die Konfliktparteien selbst sind hochrangig vertreten: Der ukrainische Außenminister Pawlo Klimkin trifft in Wien auf den russischen Vize-Außenminister Alexej Meschkow. Das Gastgeberland Österreich ist mit seinem Außenminister Sebastian Kurz und Verteidigungsminister Gerald Klug sowie dem ehemaligen Bundeskanzler Wolfgang Schüssel vertreten. Aus Osteuropa reisen unter anderem der estnische Präsident Toomas Ilves, der slowakische Vizepremierminister Miroslav Lajčák, der serbische Außenminister und amtierende OSZE-Vorsitzende Ivica Dačić sowie der tschechische Parlamentspräsident Jan Hamáček an. Die EU wird durch den Kommissar für Europäische Nachbarschaftspolitik und Erweiterungsverhandlungen Johannes Hahn vertreten. Am Core Group Meeting nehmen zudem der ehemalige EU-Außenbeauftragte und NATO-Generalsekretär Javier Solana, die Sonderberaterin des US-Präsidenten und Leiterin des Bereichs Russland und Eurasien im Nationalen Sicherheitsrat Celeste Wallander, der Generalsekretär von Amnesty International Salil Shetty, der Gründer und Vorsitzende der Open Society Foundations George Soros sowie der Vorstandsvorsitzende der Linde AG Wolfgang Büchele, teil.

 

Zwischenbericht zur Stärkung der OSZE

 

Im unmittelbaren zeitlichen Zusammenhang mit dem Core Group Meeting wird auch das von der OSZE-Präsidentschaftstroika initiierte "Panel of Eminent Persons on European Security as a Common Project" tagen. Das Expertengremium, dem Botschafter Ischinger vorsitzt und dem herausragende Persönlichkeiten aus wichtigen Regionen der OSZE angehören, soll Vorschläge zur Stärkung der OSZE und zur Herausbildung eines krisenresistenteren Systems europäischer Sicherheit entwickeln. Ein Zwischenbericht der Expertengruppe wird morgen Vormittag der Öffentlichkeit vorgestellt.

 

Neue Ausgabe der Zeitung "The Security Times"

 

Wenn an diesem Dienstag und Mittwoch hochrangige Außenpolitiker in der österreichischen Hauptstadt über die Ukraine-Krise beraten, werden sie fachlich begleitet von einer Sonderausgabe der Zeitung "The Security Times", die seit vielen Jahren Medienpartner der MSC ist.

 

Wie schon die letzte Ausgabe, die zur Hauptkonferenz der MSC im Februar in München erschien, ist auch die aktuelle "Security Times" ganz auf Russland, die Ukraine und das Verhältnis beider Länder zum Westen ausgerichtet. Neben Leitartikeln des MSC-Vorsitzenden Wolfgang Ischinger und Ex-Zeit Chefredakteur Theo Sommer, der die Redaktion als Executive Editor leitet, enthält das Blatt Beiträge vom Ostpolitik-Architekten Egon Bahr sowie des Vorsitzenden des BDI-Ostausschusses Eckhard Cordes. Der österreichische Außenminister Sebastian Kurz beschreibt seine Vision einer neuen EU-Außenpolitik. Ein weiterer Teilnehmer, OSZE-Generalsekretär Lamberto Zannier, erklärt die wachsende Rolle seiner Organisation bei der Bewältigung der aktuellen Krisensituation.

 

Die "Security Times" erscheint zweimal im Jahr, um die MSC publizistisch zu begleiten. In der unabhängigen Zeitung schreiben regelmäßig meinungsführende Autoren aus dem Bereich der Außen- und Sicherheitspolitik sowie international bedeutende Persönlichkeiten. Seit ihrem ersten Erscheinen 2009 hat sich die "Security Times" zu einem internationalen Leitmedium in der Debatte strategischer Sicherheitsfragen entwickelt und verfügt über eine weltweite exklusive Leserschaft.

 

Die aktuelle Ausgabe der "Security Times" sowie ältere Ausgaben stehen hier zum Download zur Verfügung.

16. Juni 2015, von MSC

Zurück