MSC veranstaltet zweites Core Group Meeting in Peking [Update]

Auf Einladung der chinesischen Regierung findet am 2. und 3. November das Core Group Meeting der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) in Peking statt. Nach 2011 ist es die zweite Veranstaltung der MSC in der chinesischen Hauptstadt. Im Mittelpunkt des gemeinsam mit dem Chinese People's Institute of Foreign Affairs (CPIFA) veranstalteten Core Group Meeting stehen u.a. die Themen Sicherheit im Südpazifik, die Rolle Chinas in der globalen Sicherheitsordnung und die geopolitische Bedeutung der "Neuen Seidenstraße".

Zum zweiten Mal findet das MSC Core Group Meeting in Peking statt (Photo: Fotolia).

Unter der Leitung des MSC-Vorsitzenden, Botschafter Wolfgang Ischinger, werden in Peking hochrangige Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft zusammenkommen.

 

Neben Araz Azimov, stellvertretender Außenminister und nationaler Sicherheitsberater der Republik Aserbaidschan, und Botschafter Sorin Ducaru, Assistant NATO Secretary General for Emerging Security Challenges, wird auch Louise Mushikiwabo, Außenministerin von Ruanda, erwartet. Das Gastgeberland China wird mit einer großen Delegation vertreten sein, der u.a. der chinesische Vize-Außenminister, Zhang Yesui, und die Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Nationalen Volkskongresses, Fu Ying, angehören.

 

Des Weiteren nehmen an der zweitägigen Konferenz Lassina Zerbo, Generalsekretär der Organisation für den Kernwaffenstopp, sowie Generalleutnant Chi Vinh Ngyuen, stellvertretender Minister für nationale Verteidigung Vietnams, teil.

 

Auch Unternehmensführer wie Thomas Enders, Vorstandsvorsitzender der Airbus Group, und Stefan Oschmann, CEO von Merck, werden in Peking erwartet.

 

"Von den Bürgerkriegen im Nahen Osten, über den Kampf gegen Terrorismus, bis hin zu den Gefahren aus dem Cyberraum – einer Vielzahl von sicherheitspolitischen Herausforderungen müssen wir uns heute gemeinsam mit China stellen. Deshalb ist es so wichtig, Wege verstärkter Zusammenarbeit auszuloten", sagte der MSC-Vorsitzende Wolfgang Ischinger anlässlich der bevorstehenden Konferenz in Peking.

 

Über die MSC 

Seit ihrer Gründung vor über fünf Jahrzehnten hat sich die Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) zu einer der weltweit wichtigsten außen- und sicherheitspolitischen Dialogplattformen entwickelt. Neben der jährlichen Hauptkonferenz in München veranstaltet die MSC eine Reihe zusätzlicher kochkarätiger Tagungen, die besonderen sicherheitspolitischen Themen bzw. Regionen gewidmet sind. Außerdem wird jeweils zu Jahresbeginn der Munich Security Report veröffentlicht, der die wichtigsten Herausforderungen im Bereich der internationalen Sicherheit in knapper Form zusammenfast.

 

Über die MSC Core Group Meetings 

Seit 2009 veranstaltet die MSC gemeinsam mit lokalen Partnern Core Group Meetings in zentralen Hauptstädten weltweit. Die Treffen bieten einem exklusiven Teilnehmerkreis von etwa 60 Personen die Gelegenheit, mit regionalen Politikern und Experten aktuelle sicherheitspolitische Herausforderungen zu erörtern. Bisherige Core Group Meetings fanden in Washington, D.C. (2009 und 2013), Moskau (2010), Peking (2011), Doha (2013), Neu-Delhi (2014), Teheran (2015) und Addis Abeba (April 2016) statt. Nach Peking wird das nächste Core Group Meeting in Washington, D.C. (2017) stattfinden.

 

Aktuelle Informationen zum MSC Core Group Meeting in Peking finden Sie im Laufe der kommenden Wochen auf Twitter, Facebook und hier auf der Website.

01. November 2016, von MSC

Zurück