Russischer Premierminister Dmitri Medwedew nimmt an MSC teil

Der Vorsitzende der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC), Botschafter Wolfgang Ischinger, begrüßt die Ankündigung der Teilnahme des russischen Premierministers Dmitri Medwedew an der 52. Münchner Sicherheitskonferenz vom 12.-14. Februar 2016.

Der russische Premierminister Medwedew beim MSC Core Group Meeting 2010 in Moskau (Photo: MSC).

"Die Entscheidung, dass Premierminister Medwedew in Vertretung von Präsident Putin auf der MSC‎ am 13.2. in München sprechen wird, begrüße ich sehr. Die Entsendung einer so hochrangigen Delegation, der wie in den Vorjahren auch Außenminister Sergej Lawrow angehören wird, ist ein gutes Zeichen, das zugleich auch die hohe internationale Bedeutung der MSC unterstreicht. Auch Außenminister Lawrow wird in München sprechen.

 

Die MSC hat sich auch in Krisenzeiten als wichtige Dialogplattform mit Russland und den anderen Staaten Osteuropas und Zentralasiens bewährt. München kann so eine Katalysatorfunktion in den Ost-West-Beziehungen ausüben und zur friedlichen Konfliktlösung, zur Vertrauensbildung, zur Stärkung der gesamteuropäischen Sicherheitsarchitektur und zur Entwicklung der Wirtschaftsbeziehungen beitragen."

21. Januar 2016, von MSC

Zurück