Cyber Security Summit

Neben der jährlichen Münchner Sicherheitskonferenz im Februar engagiert sich die MSC mit weiteren Formaten in der internationalen sicherheitspolitischen Debatte. Dazu gehören neben den Core Group Meetings mit regionalen Schwerpunkten auch die aktuellen Themenschwerpunkte Cybersicherheit, Energiesicherheit und Europäische Verteidigungspolitik.

 

Gemeinsam mit der Deutschen Telekom AG richtet die Münchner Sicherheitskonferenz seit 2012 jährlich den "Cyber Security Summit" in Bonn aus. Die Initiatoren möchten Wirtschaftsführern, Politikern und anderen Experten die Möglichkeit geben, neue Ideen und Perspektiven auszutauschen. 

 

 


Dritter Cyber Security Summit - Neue Dimensionen des Krieges

 

Im Mittelpunkt des dritten Cyber Security Summit am 3. November 2014 in Bonn standen die Spannungsfelder zwischen Sicherheitsinteressen, Datenschutz und Überwachung im Cyberraum sowie zwischen Cyberkriminalität und technischen Schutzmaßnahmen. Mehr Informationen zu Programm, Themen sowie eine Videozusammenfassung finden Sie auf cybersecuritysummit.de/current.

 

Rund 180 hochrangige Teilnehmer aus Politik und Wirtschaft folgten der Einladung von Botschafter Wolfgang Ischinger, dem Vorsitzenden der Münchner Sicherheitskonferenz (MSC), und Timotheus Höttges, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Telekom, um in der früheren Bundeshauptstadt Wege zum Aufbau einer vernetzten digitalen Gefahrenabwehr zu diskutieren. Wie groß der Handlungsbedarf für einen umfassenden Schutz gegen die Bedrohungen aus dem Cyberraum ist, kann in einem weiterführenden Artikel nachgelesen werden.

 

 


Zweiter Cyber Security Summit

 

Der zweite Cyber Security Summit fand am 11. November 2013 in Bonn statt und setzte den gemeinsamen Austausch von Top-Managern deutscher Konzerne, Politikern und Experten über die Gefährdungslage für Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sowie Überlegungen für eine vernetzte digitale Gefahrenabwehr fort.

 

Thematisch dominierten die massenhaften Ausspähung von Bürgern durch amerikanische und britische Nachrichtendienste, die wachsende Zahl von Angriffen auf Computernetzwerke und der mögliche Vertrauensverlust in das Internet, der aus diesem Entwicklungen resultieren könnte, den Gipfel. Die Debatte um die Enthüllungen geheimdienstlicher Massenüberwachungsprogramme, so der einhellige Tenor in Bonn, dürfe nicht dazu führen, dass die notwendige Aufmerksamkeit für weitere wichtige Facetten der Cybersicherheit verloren gehe.

 

Im Abschlusskommuniqués des 2. Cyber Security Summits wurden wesentliche Handlungsfelder skizziert, um ein sicheres digitales Umfeld zu erreichen. Lesen Sie mehr zum zweiten Cyber Security Summit in einem ausführlichen Artikel zu den Debatten der Konferenz.

 

 


Erster Cyber Security Summit der deutschen Wirtschaft in Bonn

Auf dem Cyber Security Summit 2012 haben die Teilnehmer aus Wirtschaft, Sicherheitsbehörden und Wissenschaft Handlungsfelder für mehr Sicherheit im Internet und einen besseren Schutz moderner Informations- und Kommunikationsinfrastrukturen abgesteckt.

 

Auf Einladung der Münchener Sicherheitskonferenz und der Deutschen Telekom ging es unter anderem darum, wie Kriminalität, Wirtschaftsspionage und Sabotage aus dem Netz eingedämmt werden können. Mit dem in Bonn verabschiedeten Acht-Punkte Plan für Cybersicherheit  wurden neue Impulse für einen sicheren Cyberstandort Deutschland gesetzt. Unter anderem wurde darin ein konzertiertes Handeln von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft sowie ein vertiefter Informationsaustausch für mehr Cybersicherheit gefordert. Lesen Sie mehr zu den Diskussionen auf dem ersten Cyber Security Summit in einem ausführlichen Artikel.