Erstes Spitzentreffen zur europäischen Sicherheit in Berlin

Die Münchner Sicherheitskonferenz veranstaltet am 25. und 26. April in Berlin den ersten "The Future of European Defence Summit" unter Schirmherrschaft von Javier Solana, dem früheren Nato-Generalsekretär und Hohen Vertreter der EU-Außenpolitik. Insgesamt über 100 Führungspersönlichkeiten aus Politik, Militär und Wirtschaft werden in Berlin zusammenkommen, um über die Zukunft der europäischen Verteidigung zu beraten.

General Patrick de Rousiers (Chairman des EU Military Committee), NATO SACEUR Admiral James Stavridis und Dr. Javier Solana (von links)

Teilnehmen werden neben Vertretern der Bundesregierung und Mitgliedern des Deutschen Bundestages hochrangige Entscheidungsträger aus Europa, wie der belgische Verteidigungsminister Pieter de Crem, der ehemalige französische Premierminister Francois Fillon sowie Vertreter der NATO, der EU und der Europäischen Verteidigungsagentur (EDA). Zudem werden sich auch hochrangige deutsche und ausländische Militärvertreter wie der NATO-Oberbefehlshaber Admiral James Stavridis (SACEUR), General Hans-Lothar Domröse, Oberbefehlshaber des Allied Joint Force Command, der höchste EU-Militärrepräsentant General Patrick de Rousiers sowie Industrievertreter wie EADS-CEO Thomas Enders und führende Wissenschaftler in die Debatte einbringen.


'Pooling & Sharing' – eine gemeinsame Sicherheitspolitik für Europa

Sind die Staaten Europas bereit, eine gemeinsame militärische Beschaffung zu organisieren? Was sind die unverzichtbaren Kernfähigkeiten der Verteidigung und was folgt daraus für die Industrie? Solche Fragen sollen auf dem Summit erörtert werden, um eine engere  europäische Verteidigungskooperation zu ermöglichen.


"Trotz wichtiger Gipfelkommuniqués von EU und NATO leisten wir uns immer noch eine besonders ineffiziente militärische und industrieseitige Fragmentierung", sagt Wolfgang Ischinger, Vorsitzender der Münchner Sicherheitskonferenz. Der Preis dieser Fragmentierung sei hoch. Ischinger: "Unsere verteidigungspolitische Handlungsfähigkeit leidet, aus Sicht des europäischen Steuerzahlers verursacht die mangelnde Kooperation und Harmonisierung unnötige Kosten. Das europäische ‚Pooling & Sharing‘ ist die notwendige Antwort auf schrumpfende Verteidigungsbudgets und wachsende europäische Verantwortung." Im Dezember 2013 werden sich Staats- und Regierungschefs Europas im Europäischen Rat mit den Themen der europäischen Sicherheit und Verteidigung beschäftigen.


Kooperation mit McKinsey & Company als Knowledge Partner
Die Münchner Sicherheitskonferenz kooperiert für den Summit mit der Unternehmensberatung McKinsey & Company. Die Sicherheitskonferenz und McKinsey als Knowledge-Partner bringen zu diesem Thema ein breites Netzwerk und relevantes Fachwissen zusammen, um den Gedankenaustausch zwischen hochrangigen Entscheidern zu befördern.


Für den "Future of European Defence Summit 2013" gelten die "Chatham House"-Regeln, um eine freie Diskussion zu ermöglichen.


Über die Münchner Sicherheitskonferenz
Die 1963 gegründete Münchner Sicherheitskonferenz (MSC) ist weltweit das wichtigste unabhängige Forum zum Gedankenaustausch von Entscheidungsträgern der internationalen Sicherheitspolitik. Jedes Jahr bietet sie hochrangigen Teilnehmern aus aller Welt ein Forum zur intensiven Diskussion der aktuellen und zukünftigen sicherheitspolitischen Herausforderungen.


Über McKinsey
McKinsey & Company ist die in Deutschland und weltweit führende Unternehmensberatung für das Topmanagement. 28 der 30 DAX-Konzerne zählen aktuell zu den Klienten. Auch im Öffentlichen Sektor ist McKinsey in Deutschland und international tätig und unterstützt die Verwaltung bei vielfältigen Herausforderungen, auch zum Thema Verteidigung in Zeiten knapper Kassen.

25. April 2013, von MSC

Zurück